Information zur Ordentlichen Vertreterversammlung 2021

12. Oktober 2021

Sehr geehrte Mitglieder,

auch in diesem Jahr konnten wir aufgrund der pandemischen Lage nicht die gesetzlich vorgeschriebene offizielle Vertreterversammlung bis zum 30.06.2021 durchführen.

Damit die rechtliche Grundlage gelegt werden konnte, um das Auseinandersetzungsguthaben für die im Geschäftsjahr 2020 ausgeschiedenen Mitglieder fristgerecht bis zum 30.06.2021 auszuzahlen, hat der Aufsichtsrat mit Beschluss Nr. 1/2021 vom 15.06.2021 den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2020 festgestellt.

Der Aufsichtsrat hatte wiederum die Hoffnung, diese Vertreterversammlung noch in der zweiten Jahreshälfte 2021 durchführen zu können.

Infolge der anhaltenden Lage zur Bekämpfung der Pandemie-COVID-19 hat der Aufsichtsrat und Vorstand unserer Genossenschaft auf seiner gemeinsamen Sitzung am 28.09.2021 mit Beschluss Nr. 4/2021 die Entscheidung getroffen, die ordentliche Vertreterversammlung 2021 im Wege des Umlaufverfahrens durchzuführen.

Der Deutsche Bundestag hat in seiner letzten Sitzung vor der Wahl am 7. September 2021 beschlossen, dass die Sonderregelungen im Gesetz über Maßnahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie bis zum 31. August 2022 verlängert werden sollen. Diese Änderungen des Artikel 15 des Aufbauhilfegesetzes 2021 (AufbhG 2021) gelten ab 15.09.2021.

Damit ist für diese Verfahrensweise die gesetzliche Grundlage gegeben.

Eine Ergänzungswahl zum Aufsichtsrat findet im Umlaufverfahren nicht statt. Diese wird in der nächsten Ordentlichen Vertreterversammlung als Präsenzveranstaltung nachgeholt.

Den Vertreter*innen wurden nachfolgende Unterlagen zugestellt.

- Beschluss Nr. 1/2021 des Aufsichtsrates: Feststellung des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2020

- Gemeinsamer Beschluss Nr. 4/2021 von Vorstand und Aufsichtsrat: Beschlussfassung der Vertreter im Wege des Umlaufverfahrens

- Geschäftsbericht 2020

- Stellungnahme des Wirtschaftsprüfers zur Prüfung des Jahresabschlusses 2020

- Bericht des Vorstandes zum Geschäftsjahr 2020

- Beschluss 2/2021: Ergebnisverwendung des Jahresabschlusses 2020

- Beschluss 3/2021: Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2020

- Beschluss 4/2021: Entlastung des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020

- Stimmzettel für die Abstimmung zu den Beschlussentwürfen

1. Bis zum 29.10.2021 haben die Vertreter*innen Zeit, Ihr Rede-, Frage-, Antrags- und Auskunftsrecht durch schriftliche Mitteilung an die Geschäftsadresse der Genossenschaft

WBG “Humboldt-Universität“ eG

Sekretariat des Vorstandes

Warnitzer Str. 13

13057 Berlin

oder Mitteilung per E-Mail an den Vorstand auszuüben. Die E-Mail-Adresse lautet hierfür: sekretariat@wbg-hub.de

2. Vorstand und Aufsichtsrat werden auf eingehende Mitteilungen durch Antwort an alle Vertreter*innen bis zum 12.11.2021 reagieren.

3. Nach Ablauf dieser Fristen haben die Vertreter*innen Zeit, den beigefügten Stimmzettel auszufüllen und diesen bis zum 29.11.2021 an den Vorstand zurückzusenden. Stimmberechtigt sind nur die gewählten Vertreterinnen und Vertreter.

Der Aufsichtsrat wünscht der diesjährigen besonderen Form der Vertreterversammlung viel Erfolg.

Wir hoffen, dass wir im Jahr 2022 wieder eine Ordentliche Vertreterversammlung als Präsenzveranstaltung durchführen können.

Freundliche Grüße und bleiben Sie gesund.

Karsten Bonk

Vorsitzender des Aufsichtsrates

Info

Aufgrund der Pandemie ist die Geschäftsstelle für den regelmäßigen Besucherverkehr bis auf Weiteres geschlossen. 

 

Wir sind für Sie da

Wohnungsbaugenossenschaft "Humboldt-Universität" eG

Warnitzer Str. 13, 13057 Berlin
Tel.: 030 | 962 42 0

info@wbg-hub.de